Der Ruf der Bäume

"Wieder stritten sie sich über Äpfel. Er wollte mehr Tafeläpfel anbauen, zum Essen; sie mehr Mostäpfel, zum Trinken. Ihr streiten war so eingeübt, dass sie beide ihre Rolle inzwischen perfekt beherrschten und ihre Worte glatt und monoton einander umflossen."

 

Autor: Tracy Chevalier

Verlag: KNAUS Verlag (16.januar2017)

Seiten: 320

Preis: 19,99 €

DER RUF DER BÄUME

 

 

Eine zerrüttete Familien-Saga in der es hauptsächlich nur um Äpfel und einen Streit um jene besondere Frucht geht. Einzigartig geschrieben von Tracy Chevalier.

 

 Amerika, Mitte des 19. Jahrhunderts: Die Goodenoughs träumen von fruchtbarem Ackerland im Westen, bleiben aber mit ihrem Planwagen kläglich im Sumpfland von Ohio stecken. Der verzweifelte Versuch, hier eine Apfelplantage anzulegen, endet tragisch. Fasziniert von Erzählungen über Bäume, die angeblich in den Himmel wachsen, zieht der jüngste Sohn Robert weiter westwärts, bis nach Kalifornien. Doch am Ziel seiner Träume wird er von seiner tragischen Familiengeschichte eingeholt.

 

Ich möchte schon einmal hier mitteilen, dass ich das Buch abbrechen musste. Es wird ausschließlich gutes über dieses Buch geschrieben und das möchte ich auch gar nicht verneinen, jedoch geht es in diesem Buch wirklich nur um Äpfel! Die ganze Geschichte, die ganze Familie, alles dreht sich um Äpfel und dabei kommen die Charaktere viel zu kurz. Sie sind eher oberflächlich beschrieben. Viel lesen konnte ich von ihnen nicht. Irgendwann hatte ich nicht mehr das Bedürfnis zu wissen wie es mit ihren Apfelbäumen weitergeht. Ihr Schreibstil hingegen gefiel mir, es war überhaupt nicht schwierig an der Geschichte dran zu bleiben, dagegen möchte ich auch gar nichts sagen. Das Thema „Apfel“ wurde mir zu dominant, deshalb vergebe ich nur 3 Sterne. Ich hatte mir die Geschichte ganz anders vorgestellt.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0