Das Essig Mädchen- oder auch genannt "Die störrische Braut" von Anne Tyler

Sonntag, 11:05 Uhr

Hi Kate ich schreibe!

Hi.

Zu Hause?

Schreib ganze Sätze, mein Gott. Du bist doch kein Teenager.

Bist du zu Hause?

Nein.

 

Autor: Anne Tyler

Verlag: KNAUS

Seitenzahl: 219

Preis: 19,99 €

DIE STÖRRISCHE BRAUT

 

„Vinegar girl“, übersetzt „Essig Mädchen“ ein Titel der an mir hängen blieb und mich neugierig machte, von Anne Tyler ist die Adaption von „Der Widerspenstigen Zähmung“ von Williams Shakespeare aus dem Hogarth Projekt, welches im Knaus Verlag veröffentlicht wurde. Zu meinem Bedauern wurde der Titel abgeändert zu „Die störrische Braut“, was aber dennoch nicht uninteressanter klingen mag. Das Cover blieb dann doch das Selbe und ist wunderschön anzusehen. Himmelblauer Untergrund, darauf eine Pfingstrose, beide Eigenschaften haben einen Bezug zum Inhalt: Pjotr fährt einen himmelblauen Käfer und Kate ist eine leidenschaftliche Gärtnerin. Nun zum kompletten Inhalt:

 

Kate Battista ist frustriert. Wie kommt es eigentlich, dass sie ihrem exzentrischen Vater brav den Haushalt führt und sich um ihre jüngere Schwester Bunny kümmert, die nur Flausen im Kopf hat? Auch in ihrem Kindergartenjob gibt es immer nur Ärger. Doch Professor Battista hat andere Sorgen. Seit Jahrzehnten widmet er sich beharrlich seiner Forschungsarbeit, nun steht er kurz vor dem Durchbruch, wenn, ja wenn sein brillanter Assistent Pjotr nicht des Landes verwiesen wird. Die Aufenthaltsgenehmigung des Weißrussen läuft bald ab. Als Professor Battista einen Plan ausheckt, um Pjotr in Amerika zu halten, verlässt er sich wie immer auf seine ältere Tochter. Doch diesmal sieht Kate rot.

 

Wegen Annes Direktheit und die Art ihres Schreibstils fand ich gefallen an diesem Buch. Trotz der wenigen Seiten konnte ich mich in das Essig Mädchen hineinversetzen und wusste genau welcher Art Mensch Kate ist. Genauso war es auch bei den anderen Charakteren. Es war toll von ihnen zu lesen, sowie einen Einblick auf die Charaktere aus Sicht von Kate zu bekommen. Da sind zu einem die Schwester, die das komplette Gegenteil von ihr zu sein scheint. Ihr Vater, der, wie sie erst später erkannte, genauso ist wie sie und Pjotr, der ein Klischee vertritt, welches ich jetzt nicht weiter ausführen werde. Und doch alle Charaktere auf einen Haufen, eine so lustige Zusammenstellung, die Anne Tyler hier auf Papier niederschrieb, hat mich zutiefst beeindruckt. Ich mochte ihre Geschichte von Anfang bis Ende und dabei konnte die Hauptprotagonisten mich ständig zum Schmunzeln bringen.

 

 

Fazit: Sehr Liebenswert von Anne Tyler erzählt und ein toller Schmöker zum Zeitvertreib. Eine tolle Komödie. Ich bin beeindruckt.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0